Rose mit Hoffnung bei verletztem Kobel

Gregor Kobel dirigiert die Dortmunder Verteidigung
Gregor Kobel dirigiert die Dortmunder Verteidigung ©Maxppp

In der Partie gegen Arminia Bielefeld (3:1) musste Gregor Kobel von Borussia Dortmund in der Halbzeitpause ausgewechselt werden. „Er ist mit dem Oberschenkel gegen den Pfosten geknallt. Ich hoffe, dass das keine Züge wie bei Erling (Haaland, Anm. d. Red.) annimmt“, bezieht sich Marco Rose bei ‚Sky‘ auf die langwierige Verletzung des norwegischen Starstürmers.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach einem Zusammenprall mit dem Aluminium ging es für den Sommer-Neuzugang nicht weiter und Trainer Rose musste Marwin Hitz für den Stammtorhüter bringen. Kobel scheint im Gegensatz zu Haaland jedoch glimpflich davongekommen zu sein. Der 23-Jährige äußerte sich bereits und erklärte, dass seine Verletzung „nicht so schwer“ sei. Ob und wie lange der BVB-Schlussmann zum Zuschauen verdammt ist, steht momentan noch nicht fest.

Weitere Infos

Kommentare