M'gladbach: Einigung bei Wolf in Sicht?

Bei RB Salzburg zeigte Hannes Wolf unter Trainer Marco Rose starke Leistungen. In Leipzig wollte es für den Offensivspieler bisher nicht klappen. Ein Transfer an den Niederrhein könnte folgen.

Hannes Wolf im Leipziger Trainingsleibchen
Hannes Wolf im Leipziger Trainingsleibchen ©Maxppp

In den Transferverhandlungen um Hannes Wolf haben Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig offenbar einen wichtigen Schritt aufeinander zu gemacht. Wie der ‚kicker‘ berichtet, sind die Sachsen mittlerweile bereit, den 21-Jährigen an die Fohlen zu verleihen. Teil des Deals soll auch eine Kaufoption oder eine unter bestimmten Bedingungen greifende Kaufpflicht sein.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bisher hieß es, dass RB nur zu einem direkten Verkauf des Offensivspielers bereit wäre – mit einer Ablöse in ähnlicher Größenordnung wie die zwölf Millionen Euro, die man im Sommer 2019 für Wolf ausgab. Ein solcher Transfer wäre für die Gladbacher aber nicht zu stemmen gewesen.

Die angepeilte Leih-Lösung wäre für die Fohlen deutlich einfacher umzusetzen. Die Bedingungen für eine baldige Einigung im Wechselpoker scheinen also gegeben. Schließlich können sich alle Seiten einen Transfer offenbar grundsätzlich vorstellen.

Reunion am Niederrhein

Am Niederrhein würde Wolf mit Marco Rose auf seinen alten Trainer treffen. Unter dem 43-Jährigen zeigte der Österreicher in der Saison 2018/19 für RB Salzburg beeindruckende Leistungen. Beim Schwesterverein aus Sachsen läuft es hingegen weniger gut. Unter seinem Ex-Coach soll Wolf zurück zu alter Stärke finden.

Weitere Infos

Kommentare