Cunha-Poker: Absage an die Topklubs?

Herthas Matheus Cunha weckt Interesse im Ausland, die Champions League winkt. Doch der 21-jährige Stürmer kann den Lockrufen der Topklubs offenbar noch widerstehen.

Matheus Cunha (m.) wechselte im Januar zu Hertha BSC
Matheus Cunha (m.) wechselte im Januar zu Hertha BSC ©Maxppp

Paris St. Germain und Inter Mailand haben Matheus Cunha ins Visier genommen, berichteten in- und ausländische Medien kürzlich übereinstimmend. Eine Verpflichtung noch für die kommende Saison müssen die beiden Champions League-Teilnehmer aber womöglich abhaken.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach Informationen der ‚Bild‘ sieht Cunhas Plan vor, seine Entwicklung bei Hertha BSC für mindestens ein weiteres Jahr voranzutreiben. Auch die private Situation des jungen Familienvaters spreche für einen Verbleib in Berlin.

Neuer Vertrag?

Restlos glücklich ist Cunha beim Hauptstadtklub aber nicht: Laut ‚Bild‘ erhofft sich der Brasilianer „mehr Verantwortung auf dem Platz“ und „größere Anerkennung im Klub. Möglicherweise auch finanziell in Form eines aufgewerteten Vertrags.“

Cunha hatte Ende Januar bis 2024 in Berlin unterschrieben, 18 Millionen Euro Ablöse gingen nach Leipzig. Sieben Torbeteiligungen (fünf Tore, zwei Assists) verbuchte der Rechtsfuß in elf Einsätzen.

Weitere Infos

Kommentare