Medien: Labbadia Favorit in Genua

Der CFC Genua befindet sich mit seinem neuen Trainer Andriy Shevchenko mitten im Abstiegskampf. Die Italiener denken nun über eine Verpflichtung von Bruno Labbadia nach.

Bruno Labbadia trainierte zuletzt Hertha BSC
Bruno Labbadia trainierte zuletzt Hertha BSC ©Maxppp

Bruno Labbadia könnte seine Trainerkarriere in der italienischen Serie A fortsetzen. Wie unter anderem ‚Sky Italia‘ berichtet, ist der 55-Jährige der Favorit beim CFC Genua, sollte sich der Tabellenvorletzte von seinem Cheftrainer Andriy Shevchenko trennen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der 45-jährige Ukrainer übernahm erst Anfang November, unterschrieb bei den Hafenstädtern einen Vertrag bis 2024. Von neun Ligaspielen unter seiner Leitung holte Genua drei Remis, ging sechsmal als Verlierer vom Platz. Am Sonntag verlor die Shevchenko-Elf 0:1 gegen Spezia Calcio.

Fabrizio Romano zufolge könnte es in den kommenden Tagen zur Entlassung kommen – folgt dann Labbadia? Der Darmstädter mit Wurzeln in Italien ist seit seinem Aus bei Hertha BSC vor einem Jahr ohne Verein. Sportchef in Genua ist Johannes Spors, der in der Bundesliga jahrelang als Chefscout für Hoffenheim, Leipzig und den HSV arbeitete.

Weitere Infos

Kommentare