Leipzig heiß auf Artur

RB Leipzig ist Teil eines globalen Vereinsnetzwerks unter dem RB-Schirm. Die Beziehungen zu RB Bragantino könnten sich die Leipziger zunutze machen und namhafte Konkurrenz im Werben um den brasilianischen Angreifer Artur ausstechen.

Artur bejubelt einen Treffer für RB Bragantino
Artur bejubelt einen Treffer für RB Bragantino ©Maxppp

RB Leipzig könnte bald schon beim Schwesterklub in Brasilien zuschlagen. Nach Informationen von ‚UOL Esporte‘ führen die Sachsen Gespräche mit RB Bragantino über einen möglichen Transfer von Artur. Der Vertrag des 23-jährigen Flügelstürmers läuft noch bis Dezember 2024.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein Wechsel im Winter stehe allerdings nicht zur Debatte, so das brasilianische Portal. Dass die Leipziger den Zuschlag bekommen, ist auch nicht in Stein gemeißelt. Dem Vernehmen nach steht Artur auch bei Real Madrid, dem FC Barcelona, Atalanta Bergamo und Manchester United auf der Liste.

Zweiter Fall Claudinho?

Obwohl die beiden RB-Klubs eine enge geschäftliche Beziehung pflegen, existiert kein Vorkaufsrecht für Leipzig. Zur Einordnung: Im vergangenen Sommer wechselte Claudinho (24) von Bragantino zu Zenit St. Petersburg – auch an ihm war Leipzig interessiert. Bei der lukrativen Offerte aus Russland wollten die Sachsen allerdings nicht mitgehen.

Für Bragantino erzielte Artur in der über das Kalenderjahr laufenden Saison wettbewerbsübergreifend 21 Tore in 58 Spielen. Darüber hinaus legte er 14 Treffer für seine Teamkollegen auf. Vorwiegend kommt Artur auf dem rechten Flügel zum Einsatz. Im September des vergangenen Jahres wurde der Rechtsfuß zum ersten Mal für die Seleção nominiert.

Weitere Infos

Kommentare