Berichte: Bayern will Baku – Interesse an Olise

Der FC Bayern sucht schon seit mehreren Transferperioden einen offensiv orientierten Rechtsverteidiger. Ein alter Bekannter scheint nur wieder Thema zu werden.

Ridle Baku im Einsatz gegen den OSC Lille
Ridle Baku im Einsatz gegen den OSC Lille ©Maxppp

Auf der Suche nach einem offensiv orientieren Rechtsverteidiger hat der FC Bayern offenbar einen Wunschkandidaten ausgemacht. Wie ‚Calciomercato.com‘ berichtet, ist Ridle Baku (23) vom VfL Wolfsburg erste Wahl in München.

Unter der Anzeige geht's weiter

Schon 2020 hatten die Bayern Interesse, bevorzugten damals aber Bouna Sarr. Der mittlerweile 30-Jährige entpuppte sich als Flop, während Baku von Mainz 05 nach Wolfsburg ging und dort zum U21-Europameister und A-Nationalspieler reifte.

Bayern fehlt Schienenspieler

Unter Florian Kohfeldt spielt Baku als Schienenspieler auf der rechten Seite. Bei den Bayern muss in der Grundordnung mit Dreierkette meist Serge Gnabry auf dieser Position ran – was dem gelernten Offensivmann nicht behagt.

Um Baku aus seinem noch bis 2025 datierten Vertrag in der Autostadt herauszukaufen, werden laut ‚Calciomercato.com‘ mindestens 20 Millionen Euro fällig. 2020 hatte Baku noch halb so viel gekostet.

Interesse an Olise?

Michael Olise 2122

Eine weitere Option in München scheint derweil Michael Olise zu sein. Die ‚Sun‘ zählt die Bayern neben dem OSC Lille, dem FC Arsenal, dem FC Chelsea und dem FC Everton zum Interessenkreis für den 20-Jährigen.

Olise spielt seit Sommer für den Premier League-Klub Crystal Palace, wo er sich zuletzt einen Stammplatz erkämpfte und bis 2026 gebunden ist. Der französische Juniorennationalspieler verfügt über einen starken linken Fuß und ist offensiver zu verorten als Baku.

Weitere Infos

Kommentare