Kohfeldt will einen „physisch starken Sechser“

Florian Kohfeldt nach der Rettung in der Relegation
Florian Kohfeldt nach der Rettung in der Relegation ©Maxppp

Beim SV Werder Bremen besteht nach wie vor dringender Bedarf im defensiven Mittelfeld. Dies lässt Florian Kohfeldt im Interview mit der ‚DeichStube‘ durchblicken. Neuzugang Patrick Erras und auch Maximilian Eggestein traue er die Position zwar zu, dennoch gehe der Blick auf den Transfermarkt.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Ich fühle mich damit total wohl, und es ist unter den gegebenen Umständen die beste Lösung. Aber es ist auch kein Geheimnis, dass wir in unseren Idealvorstellungen noch einen physisch starken Sechser holen wollen“, sagt Kohfeldt. Sollte dies bis zum 5. Oktober nicht mehr klappen, „hat das den positiven Effekt, dass Patrick Erras und auch Ilia Gruev näher dran sind“, so Kohfeldt.

Weitere Infos

Kommentare