Kampl: Beim BVB „nicht richtig wohlgefühlt“

Kevin Kampl ist Antreiber im Leipziger Mittelfeld
Kevin Kampl ist Antreiber im Leipziger Mittelfeld ©Maxppp

Kevin Kampl (29) hat seine Zeit bei Borussia Dortmund Revue passieren lassen. „Ich habe mich in Dortmund nicht richtig wohlgefühlt, weil ich mein Spiel nicht so recht durchbringen konnte“, äußert sich der Leipzig-Profi im Interview mit ‚Spox.com‘ und ‚Goal.com‘. Kampl war im Januar 2015 für zwölf Millionen Euro von RB Salzburg zum BVB gewechselt. Schon im darauffolgenden August ging es für elf Millionen weiter zu Jugendklub Bayer Leverkusen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Kampl erinnert sich, dass Roger Schmidt, mit dem er bereits in Salzburg zusammenarbeitete, „ganz genau wusste, dass ich unter ihm wieder meinen besten Fußball spielen könnte. Also bin ich über Umwege wieder zurück nach Leverkusen gewechselt, wo ich tatsächlich erst richtig in der Bundesliga Fuß gefasst habe.“ Im Sommer 2017 wechselte Kampl schließlich für 20 Millionen zu RB Leipzig. Derzeit laufen Gespräche über eine Vertragsverlängerung.

Weitere Infos

Kommentare