BVB: Mit Haaland und Systemumstellung?

Auf dem Transfermarkt könnte sich bei Borussia Dortmund noch etwas tun. Heute Abend steht aber zunächst das erste Heimspiel des Jahrzehnts an. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich Erling Haaland.

Erling Haaland steht vor seiner Heimpremiere
Erling Haaland steht vor seiner Heimpremiere ©Maxppp

Er ist 19 Jahre alt. Tut mir den Gefallen und gebt ihm eine Chance, dass er sich entwickeln kann.“ Händeringend versuchte BVB-Präsident Reinhard Rauball, den Hype um Erling Haaland etwas einzudämmen. Dabei ist es nicht zu vermeiden, dass alle Welt über Borussia Dortmunds Neuzugang spricht.

Drei Tore in 34 Minuten gelangen dem Norweger bekanntlich bei seinem Bundesliga-Debüt am vergangenen Samstag in Augsburg (5:3). Am heutigen Freitagabend steht Haalands Heimpremiere an. Die große Frage lautet: Steht der 20-Millionen-Einkauf, der konditionell noch nicht 100-prozentig auf der Höhe ist, gegen den 1. FC Köln (20:30 Uhr) in der Startelf?

Lucien Favre gab sich gestern gewohnt undurchsichtig: „Es ist möglich, dass er von Beginn an spielt. Oder eben nicht“, sagte der BVB-Trainer. Mit Lob für Haaland sparte der Schweizer aber nicht. „Er gibt immer Vollgas, will immer gewinnen und ärgert sich über jede vergebene Chance. Solche Spieler zu trainieren macht viel, viel Freude“, so Favre.

Systemänderung?

Eigentlich spricht nicht allzu viel dagegen, dass Haaland gegen den FC beginnen darf. Der BVB braucht Durchschlagskraft gegen wohl sehr defensiv eingestellte Gäste. Damit einhergehen könnte auch eine Rückkehr zum 4-2-3-1-System, das schon im zweiten Durchgang in Augsburg praktiziert wurde.

In Köln hat man unterdessen eine Menge Respekt vor Haaland. Torhüter Timo Horn hofft darauf, „dass sich die tolle Geschichte von Haaland nicht fortsetzt und wir ihn in den Griff bekommen“. Nach vier Siegen in Folge reisen die Domstädter mit einer Menge Selbstbewusstsein an. Doch das hat bekanntlich auch Dortmunds neuer Top-Stürmer.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Borussia Dortmund:

BV Borussia 09 Dortmund

1. FC Köln:

BV Borussia 09 Dortmund

Empfohlene Artikel

Kommentare