Ronaldo-Berater trifft sich mit Chelsea-Chef

Seit kurzem ist der FC Chelsea wieder handlungsfähig, die Ära Roman Abramovich und die damit verbundenen Sanktionen gehören der Vergangenheit an. Der neue Besitzer Todd Boehly will seine Amtszeit offenbar mit einem Transfer-Paukenschlag beginnen.

Cristiano Ronaldo im Einsatz für Manchester United
Cristiano Ronaldo im Einsatz für Manchester United ©Maxppp

Die kommende Champions League-Saison wird ohne Manchester United stattfinden. Ein Zustand, der vor allem nicht zum Selbstbild von Cristiano Ronaldo passt. Berater Jorge Mendes scheint zu sondieren, welche Möglichkeiten sein Klient hat.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie ‚The Athletic‘ berichtet, traf sich der Star-Agent in der vergangenen Woche in Portugal mit Todd Boehly. Vor rund einem Monat hatte der US-amerikanische Milliardär mit einem Konsortium rund um die Investmentgesellschaft Clearlake Capital den FC Chelsea übernommen.

Boehly übernimmt die Kaderplanung

Vor wenigen Tagen wurde die langjährige Chelsea-Managerin Marina Granovskaia von ihren Aufgaben entbunden. Zwar soll die Russin während des laufenden Transfersommers in beratender Funktion weiter an Bord bleiben, die Kaderplanung soll Boehly aber zur Chefsache erklärt haben.

Neue Spieler haben die Londoner bislang noch nicht unter Vertrag genommen. Mit Mendes hat Boehly aber über „Ronaldos Situation und die Idee, dass er in diesem Sommer zum FC Chelsea wechseln könnte“ gesprochen. Zuvor soll der Spielerberater seinen Mandanten auch dem FC Bayern angeboten haben, zu Verhandlungen kam es aber nicht.

In Manchester steht der 37-jährige Offensivstar noch bis 2023 unter Vertrag. Und nach ‚Sky Sports‘-Informationen sollen die Red Devils bereits vorsorglich klargestellt haben, dass der Portugiese nicht zum Verkauf steht. Sollte Ronaldo aber einen Wechsel forcieren, ist es kaum vorstellbar, dass ihm der Wunsch verwehrt bleibt.

Weitere Infos

Kommentare