Ronaldo bei Bayern angeboten – Brazzo wiegelt ab

Robert Lewandowski will den FC Bayern verlassen. Als Nachfolger wurde zuletzt auch Cristiano Ronaldo gehandelt. Der Portugiese wird aber nicht nach München kommen.

Cristiano Ronaldo jubelt
Cristiano Ronaldo jubelt ©Maxppp

Am gestrigen Donnerstagabend sorgte die spanische Sportzeitung ‚as‘ für Aufsehen, als sie Superstar Cristiano Ronaldo verhältnismäßig konkret mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wurde.

Unter der Anzeige geht's weiter

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat darauf nun bei ‚Sky‘ reagiert. „Cristiano Ronaldo ist ein Topspieler mit einer herausragenden Karriere. Das Gerücht, das im Umlauf ist, ist allerdings ein Gerücht, an dem nichts dran ist“, wiegelt der Sportvorstand ab.

Ronaldo angeboten?

Eine klares Dementi der Meldung also, doch war wirklich gar „nichts dran“? Laut ‚Sky‘ wurde Ronaldo den Bayern sehr wohl von seinem Berater Jorge Mendes angeboten, Verhandlungen fanden aber keine statt – und es wird auch keine mehr geben.

Wie geht es nun mit Ronaldo weiter? Dem Bezahlsender zufolge ist ein Verbleib bei Manchester United aktuell das wahrscheinlichste Szenario. Trainer Erik ten Hag plane mit dem 37-jährigen Stürmer. Jedoch spielen die Red Devils nur in der Europa League.

Weitere Infos

Kommentare