England-Duo: Holt der BVB den nächsten Sancho?

  • veröffentlicht am
  • Quelle: The Sun | Ruhr Nachrichten

Nachdem sich der Transfer von Jadon Sancho als Glücksgriff entpuppte, hat der BVB weiterhin englische Youngster auf dem Schirm. Primär liegt der Fokus auf zwei Talenten von der Insel, die bereits Premier League-Luft schnuppern konnten.

Phil Foden steht auf der BVB-Liste
Phil Foden steht auf der BVB-Liste ©Maxppp

Premier League-Talente stehen ganz oben auf dem Zettel der deutschen Talentsucher, denn potenzielle Ausbildungsentschädigungen sind finanziell weitaus leichter zu stemmen als die wahnsinnigen Ablösesummen, die englische Klubs in der Regel für ihre Spieler aufrufen.

Bislang galt es fast als ausgeschlossen, Spieler von der Insel zu holen. Bei hochtalentierten Nachwuchsspielern es ist es aber eine große Chance. Die Durchlässigkeit ist noch nicht so gegeben wie hier. Wir halten dort weiter die Augen offen“, bestätigt Manager Michael Zorc gegenüber den ‚Ruhr Nachrichten‘.

Foden und Rice im Fokus

Phil Foden von Manchester City steht bereits seit einiger Zeit auf dem Zettel von Borussia Dortmund. Zudem bringt die ‚Sun‘ am heutigen Donnerstag Declan Rice von West Ham mit dem BVB in Verbindung.

Während der gelernte Innenverteidiger Rice mit seinen 19 Jahren schon dreifacher A-Nationalspieler Irlands ist und in der aktuellen Saison einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld der Hammers ergattern konnte, begnügt sich Foden derzeit im Starensemble von City mit der Rolle des Ergänzungsspielers. Sein Vertrag läuft 2020 aus.

Wunderkind für den BVB?

Dieser Umstand könnte Borussia Dortmund in die Karten spielen. Allerdings kickt Foden bereits seit seinem sechsten Lebensjahr für die Skyblues und eine Vertragsverlängerung hat laut Trainer Pep Guardiola oberste Priorität. Schließlich gilt der 18-Jährige als Wunderkind und hat den katalanischen Coach zum jetzigen Zeitpunkt schon vollends überzeugt.

Anhand des Wechsels von Jadon Sancho zeigt sich jedoch auch, dass ausreichend Spielzeit in der Bundesliga der Karriere einen Schub geben kann. Der Dortmunder debütierte am Freitag für die englische Nationalmannschaft beim 0:0 gegen Kroatien. Mit Sicherheit ein Ziel, das auch Foden bald realisieren will.

FT-Meinung

Die Chancen auf einen Transfer von Rice dürften für den BVB weitaus höher sein als für einen Foden-Wechsel. Letztgenannter wird seinen Vertrag voraussichtlich verlängern und von Guardiola behutsam aufgebaut werden.

{{Autor}}: Dominik Schneider

Empfohlene Artikel

Kommentare