Leipzig: Krösche fordert Geduld

Markus Krösche (l.) und Julian Nagelsmann
Markus Krösche (l.) und Julian Nagelsmann ©Maxppp

Sportdirektor Markus Krösche hat am Tag nach der 0:1-Niederlage von RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach zu mehr Geduld bei der Entwicklung der Neuzugänge gemahnt. „Wir müssen uns gegen gut verteidigende Mannschaften wie Gladbach oder Manchester United noch besser durchsetzen, zielstrebiger sein. Aber das dauert etwas, das ist ein Prozess und eine Entwicklung, die wir gehen müssen und auch wollen. Wir wollen immer das Maximum und das will Julian Nagelsmann genauso. Aber ich würde nicht sagen, es geht ihm nicht schnell genug. Entwicklung braucht Zeit“, erklärt der 40-Jährige im ‚Doppelpass‘ auf ‚Sport1‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auf die Frage, wie sehr der zum FC Chelsea abgewanderte Timo Werner in der RB-Offensive fehle, antwortet Krösche: „Ich sehe das nicht so extrem und problematisch. Wir haben in den letzten Spielen sehr viele Tore geschossen und Chancen herausgespielt. Wir haben immer gesagt, dass wir den Verlust von Timo Werner im Kollektiv kompensieren wollen. Wir wollten dem Team unterschiedliche Fähigkeiten hinzufügen und das haben wir auch geschafft.“ Nach dem Abgang des deutschen Nationalspielers verpflichteten die Leipziger im Sommer die Angreifer Alexander Sörloth und Hee-chan Hwang. Beide sind in der Bundesliga noch ohne Tor.

Weitere Infos

Kommentare