Sancho-Poker: Schaltet sich PSG ein?

Bekommt Jadon Sancho seinen Wechselwunsch mit einem Jahr Verspätung erfüllt? Eine neue Option könnte Paris St. Germain werden.

Jadon Sancho bejubelt einen Treffer
Jadon Sancho bejubelt einen Treffer ©Maxppp

Gerade kam Jadon Sancho nach einem durchwachsenen Saisonstart so richtig in Fahrt, da bremste den 21-jährigen Dortmunder ein Muskelbündelriss aus. Seit Anfang März fällt Sancho verletzt aus – dem Interesse an seiner Person tut das keinen Abbruch.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut ‚The Athletic‘ ist der Engländer nicht nur in der Premier League ein Thema, sondern auch bei Paris St. Germain. Ein Vorstoß aus Frankreich hänge allerdings vor allem davon ab, ob Superstar Kylian Mbappé (22) seinen 2022 auslaufenden Vertrag verlängern wird.

Spanische Medien berichteten kürzlich, der Weltmeister wolle lieber zu Real Madrid wechseln. Stimmt PSG zu, wären finanzielle Mittel und Nachbesserungsbedarf in der Offensive vorhanden.

Was macht United?

Auf dem Zettel steht Sancho auch weiterhin bei Manchester United. Die Red Devils hatten sich schon im vergangenen Sommer bemüht, wollten die geforderten 120 Millionen Euro aber nicht bezahlen. ‚The Athletic‘ zufolge wird United erneute Verhandlungen nur vertiefen, sollte der BVB das einstige Preisschild deutlich nach unten korrigieren.

Weitere Infos

Kommentare