Medien: Bayern reicht 56-Millionen-Angebot für Jovic ein

22 Tore, sieben Vorlagen: Luka Jovic explodiert in der laufenden Saison förmlich. Für die Eintracht ist er kaum zu halten. Die Bayern, Barcelona und wohl auch Inter Mailand könnten sich ein Rennen liefern.

Luka Jovic ist in bestechender Verfassung
Luka Jovic ist in bestechender Verfassung ©Maxppp

Der FC Bayern geht im Poker um Luka Jovic angeblich in die Vollen. Bereits am Samstag hatte die ‚Mundo Deportivo‘ berichtet, dass ein offizielles Angebot der Münchner an Eintracht Frankfurt kurz bevorsteht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nun legt die spanische Sporttageszeitung nach und berichtet, dass der deutsche Rekordmeister eine Offerte über 56 Millionen Euro eingereicht hat. Daraus leitet das Blatt ab, dass Jovic schlussendlich für rund 60 Millionen über den Ladentisch gehen könnte.

Geringe Kaufoption

Der 21-Jährige ist derzeit von Benfica Lissabon an den Main verliehen. Für festgeschriebene sechs bis acht Millionen Euro wird die SGE den Knipser bald fest verpflichten.

In München macht sich dem Vernehmen nach Niko Kovac für Jovic stark. Die beiden arbeiteten schon in der vergangenen Saison zusammen. Im Dezember sagte der FCB-Coach: „Wenn er im Kopf klar bleibt, wird er ein Weltklassespieler.“

Barça beobachtet Jovic durchgehend

Doch auch beim FC Barcelona steht Jovic hoch im Kurs. Der ‚Mundo Deportivo‘ zufolge haben die Katalanen ihren potenziellen Neuner der Zukunft bereits 20 Mal beobachtet. Die Eintracht darf sich auf ein weiteres lukratives Angebot freuen.

Unterdessen werden im Artikel auch Juventus Turin und Inter Mailand als Interessenten genannt. Zudem wurde Jovic bereits mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht. Die Londoner müssen jedoch eine Transfersperre absitzen.

FT-Meinung

Dass eine katalanische Zeitung über eine Transferangelegenheit zweier deutscher Klubs informiert ist, mutet komisch an. Allerdings ist die ‚Mundo Deportivo‘ sehr nah am FC Barcelona dran. Möglich also, dass über solche Kanäle die 56-Millionen-Info durchgesickert ist.

Den Bayern stünde eine Alternative zu Robert Lewandowski jedenfalls gut zu Gesicht und Jovic gehört zu den talentiertesten Stürmern der Welt. Allerdings deutete zuletzt vieles daraufhin, dass im Sommer Timo Werner nach München wechseln wird.

Weitere Infos

Kommentare