Upamecano-Transfer: Aufsichtsrat gibt grünes Licht

Dayot Upamecano ist Bayern Münchens Wunschspieler für den Sommer, aber zugleich eine kostspielige Angelegenheit. Die Chefetage bereitet den Weg.

Dayot Upamecano folgt auf David Alaba
Dayot Upamecano folgt auf David Alaba ©Maxppp

Der FC Bayern setzt alle Hebel in Bewegung, um Dayot Upamecano im Sommer nach München zu holen. FT weiß: Der Innenverteidiger will unbedingt zum deutschen Rekordmeister kommen, die Bayern sind aktuell Favorit. Und wie die ‚Bild‘ nun berichtet, würde ein Upamecano-Deal nicht an den Finanzen scheitern.

Unter der Anzeige geht's weiter

Trotz der Coronakrise habe der Aufsichtsrat bereits im Dezember den Daumen gehoben. Die Ausstiegsklausel des 22-jährigen Franzosen liegt bei 42,5 Millionen Euro. Der FC Liverpool und der FC Chelsea lauern ebenfalls, auch Real Madrid schaut nach FT-Infos genau hin. Manchester United hat mit Leipzig-Profi Ibrahima Konaté bereits eine Alternative im Blick.

Klar, dass die Bayern bei der namhaften Konkurrenz nichts anbrennen lassen wollen. Im Januar führte Sportvorstand Hasan Salihamidzic bereits Gespräche mit Upamecanos Beratern, die er in der Folge als „sehr gut“ und „professionell“ bewertete. Die Ausgangslage ist klar, final entschieden ist das Rennen aber noch nicht.

Weitere Infos

Kommentare