FC Bayern: Zukunft von Coman & Benatia wohl geklärt

Zwei Personalien, die beim FC Bayern München bislang in der Schwebe waren, scheinen geklärt. Karl-Heinz Rummenigge erklärt, wie es mit Kingsley Coman und Medhi Benatia weitergehen soll.

Kingsley Coman könnte zu Manchester City wechseln
Kingsley Coman könnte zu Manchester City wechseln ©Maxppp

Die letzten Zweifel sind wohl endgültig ausgeräumt. Kingsley Coman wird voraussichtlich noch etwas länger beim FC Bayern bleiben. Die Münchner werden scheinbar von der Kaufoption für den Franzosen Gebrauch machen. Das deutet Karl-Heinz Rummenigge im Interview mit der ‚Tuttosport‘ an.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bei Coman haben wir eine Option, die bis zum 30. April gültig ist“, erläutert der FCB-Vorstandsvorsitzende, „er hatte eine paar Schwierigkeiten nach der Europameisterschaft, aber ist zuletzt wieder auf seinem normalen Level angekommen. Wir werden die Kaufoption wahrscheinlich ziehen.

21 Millionen Euro werden fällig, um den Leihspieler von Juventus Turin fest zu verpflichten. Bei der Alten Dame besitzt Coman noch einen Vertrag bis 2019. Nach einem schwachen Saisonstart zeigte der 20-Jährige wieder bessere Auftritte. Beim 8:0-Schützenfest gegen den Hamburger SV trug sich Coman zweimal in die Torjägerstatistik ein.

Keine Bayern-Zukunft für Benatia

Den umgekehrten Weg wird wohl Medhi Benatia gehen. Bis zum Sommer ist der Innenverteidiger von den Bayern an Juve verliehen. Die Kaufoption der Bianconeri liegt bei 17 Millionen Euro. Turin wird diese vermutlich ziehen.

Benatias Talent kann nicht angezweifelt werden, aber unglücklicherweise war er von einigen Verletzungen gestraft“, erzählt Rummenigge, der davon ausgeht, dass der 29-Jährige in Italien bleibt: „In jedem Fall denke ich, dass er in Turin bleiben wird, da wir eine ziemlich klare Übereinkunft mit Juventus haben.

In München konnte Benatia nur selten überzeugen. Und auch beim italienischen Rekordmeister ist der Marokkaner meist außen vor. Nur achtmal kam er in der Liga zum Zug. Dennoch deutete Juve-Geschäftsführer Giuseppe Marotta Anfang des Jahres an, Benatia dauerhaft unter Vertrag nehmen zu wollen.

Weitere Infos

Kommentare