Anthony Modeste und seine Berater haben für dessen Comeback beim 1. FC Köln offenbar einen lukrativen Deal ausgehandelt. Nach Informationen der ‚Bild‘ kassiert der Franzose bis zum Saisonende eine Million Euro, sollten alle Prämien und Einsatzzeiten-Klauseln greifen. Im Aufstiegsfall winken Modeste dann 3,5 Millionen Euro pro Saison.

Sollte der Zweitligist die direkte Bundesliga-Rückkehr verpassen, hat sich der 30-Jährige abgesichert. Laut ‚Bild‘ hat Modeste für diesen Fall eine Ausstiegsklausel, genauso falls es während der Vertragslaufzeit bis 2023 wieder ins Unterhaus gehen sollte. Und auch für die Zukunft hat der Stürmer vorgesorgt: Nach Ablauf des Kontrakts soll Modeste dem FC für weitere fünf Jahre in einer anderen Funktion erhalten bleiben.

Köln hatte den Ex-Spieler am Samstag ablösefrei unter Vertrag genommen. Für 30 Millionen Euro war Modeste 2017 nach China zu Tianjin Quanjian gewechselt. Sein Arbeitspapier bei den Asiaten kündigte er im Sommer wegen ausstehender Gehaltszahlungen. Tianjin will nun rechtliche Schritte gegen den Köln-Wechsel einlegen.