Einem Einsatz über drei Minuten folgten für Johannes Geis beim FC Sevilla abwechselnd der Platz auf der Bank oder der Tribüne. Einige Verletzungen spülten den etatmäßigen defensiven Mittelfeldspieler aber im vergangenen Monat in die Innenverteidigung, wo er mittlerweile gesetzt ist.

Wie ‚RevierSport‘ berichtet, könnte aus dem Leih-Engagement im kommenden Jahr eine Festverpflichtung werden. Eine Kaufverpflichtung wurde zwar nicht vereinbart, die Andalusier haben sich allerdings eine Option gesichert.

Sollte Sevilla diese ziehen, kann der FC Schalke 04 mit einer Ablöse von zehn Millionen Euro rechnen – und hätte damit die Summe eingefahren, die man 2015 an den FSV Mainz 05 überwiesen hatte.

Heißes ThemaFT-Meinung: Geis verließ die Königsblauen, da er dem Konkurrenzkampf auf Schalke aus dem Weg gehen wollte. Zunächst schien der Plan in Andalusien nicht aufzugehen. Mittlerweile scheint er aber sein Glück gefunden zu haben und empfiehlt sich Woche für Woche für eine Festanstellung.