Bei Bayer Leverkusen könnte im Winter ein personeller Wechsel in der Innenverteidigung anstehen. Aleksandar Dragovic ist mit seiner Rolle als Ersatzmann unzufrieden. „Ich brauche Spiele für die EM, ganz klar“, erklärte der Österreicher zuletzt. Im Winter könnte es zu einem Transfer kommen.

Passend dazu machten vor wenigen Wochen Gerüchte um einen Transfer um Jean-Clair Todibo die Runde. Die Leverkusener sollten laut spanischen Medienberichten Favorit auf die Verpflichtung des Abwehr-Talents des FC Barcelona sein. Passiert ist seitdem nichts.

Knackpunkt Rückkaufoption

Wie die ‚Sport‘ in ihrer jüngsten Ausgabe berichtet, hat Bayer nach wie vor die besten Karten im Transferpoker um den 19-Jährigen. Der Deal hake jedoch in einem entscheidenden Punkt: Bayer sei nicht bereit, Barça eine Rückkaufoption auf Todibo zuzusichern. Die Katalanen bestünden neben einer Ablöse in Höhe von zehn Millionen jedoch genau darauf.

Eine Pattsituation, die andere Interessenten auf den Plan ruft. Barça-Sportdirektor Éric Abidal soll jüngst nach Mailand geflogen sein, um sich mit Vertretern der dortigen Klubs AC und Inter zu treffen. Vor allem die Rossoneri haben offenbar ein Auge auf Todibo geworfen. Deren Technischer Direktor Paolo Maldini soll bereits an einem ersten Angebot arbeiten.

Ob sich Bayer davon aus der Ruhe bringen lässt, bleibt abzuwarten. Todibo war im Januar von seinem Jugendklub FC Toulouse nach Barcelona gewechselt, konnte dort im Profiteam bisher aber kaum Fuß fassen. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.