Pep Guardiola steht vor der schwierigen Aufgabe, die Spielanlage des FC Bayern München noch zu verfeinern. Eine Kopie des ‚Barça‘-Systems wird es unter dem Spanier nicht geben. Dennoch ist zu erwarten, dass Guardiola die eine oder andere Neuerung einführen wird. Neben einem spielstarken Mittelstürmer und einem Innenverteidiger könnte ein technisch versierter und torgefährlicher Offensivmann kommen.

Portugiesischen Medien zufolge hat der FC Bayern Nachwuchsstar Bruma von Sporting Lissabon auf dem Radar. Wie die renommierte Sportzeitung ‚A Bola‘ berichtet, wird der Rekordmeister für den 18-jährigen Offensiv-Allrounder in Kürze ein Angebot über rund fünf Millionen Euro einreichen.

Bruma, dem in der laufenden Rückrunde der Durchbruch in Sportings Profiteam gelang, bringt alle Voraussetzungen mit, um sich im Fußballgeschäft einen Namen zu machen. Der Juniorennationalspieler ist pfeilschnell, stark am Ball und hat den Blick für den Nebenmann.

Fraglich ist allerdings, ob der Youngster in das von Karl-Heinz Rummenigge propagierte Transferkonzept passt. Künftig, so der Vorstandsboss der Bayern, sollen ausschließlich Topstars an die Säbener Straße wechseln. „Wenn man Ribéry, Robben, Neuer, Martínez nimmt. Alle haben die Qualität gesteigert. Und: Diese Topspieler brauchen keine Eingewöhnungsphase. Ich glaube, dass das die Politik der Zukunft ist“, so Rummenigge. In jene Kategorie fällt Bruma definitiv nicht – aber er verfügt über genügend Potenzial, um zu einem Topstar aufzusteigen.