Mit Nabil Bentaleb ist sich der SV Werder Bremen seit einigen Tagen weitestgehend einig. Allerdings können sich die Grün-Weißen keinen Kauf des Mittelfeldspielers leisten. Das ist aber nicht das Hauptproblem.

Wie die ‚DeichStube‘ berichtet, ist Schalke 04 eigentlich nicht gewillt, Bentaleb zu einem direkten Konkurrenten ziehen zu lassen. Schließlich weiß man bei Königsblau, über welch große fußballerische Fähigkeiten der streitbare Algerier verfügt. Allgemeine Häme darüber, dass Bentaleb nun bei einem anderen Klub groß aufspielt, kann man auf Schalke nicht gebrauchen. Vielmehr wolle man den Linksfuß ins Ausland abgeben.

Eine Restchance auf den Wunschspieler rechnet man sich an der Weser dennoch aus. „Wir haben immer gesagt, dass wir nicht kurz vor einer Einigung stehen, sondern dass da einige Dinge zu klären sind. Und aktuell sieht es auch eher so aus, als dass Schalke 04 Nabil Bentaleb wieder integrieren möchte. Es ist nach wie vor nicht sicher, ob wir den Spieler verpflichten können“, sagte Frank Baumann zuletzt. In Bremen übt man sich in Zurückhaltung. Klarheit gibt es spätestens am kommenden Montag.