Nachdem es in der vergangenen Saison so aussah, als würde Jacob Bruun Larsen der Durchbruch bei Borussia Dortmund gelingen, ist der Flügelspieler mittlerweile auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Nur 65 Bundesliga-Minuten durfte der Däne, dessen Vertrag 2021 ausläuft, in der Hinrunde schnuppern.

Dass sich das in der Rückserie merklich ändert wird, scheint unwahrscheinlich. Bruun Larsen könnte deshalb möglicherweise schon im Januar-Transferfenster sein Glück bei einem anderen Klub suchen. Laut ‚fussball.news‘ besteht Interesse von Eintracht Frankfurt. Demnach soll es Kontakt zwischen Spieler und Klub geben. Das Online-Portal spekuliert, dass eine Leihe inklusive Kaufoption das angestrebte Transfermodell sein könnte.

Das kolportierte Interesse der Eintracht resultiert offenbar aus der von Trainer Adi Hütter angestrebten Systemumstellung. Der Schweizer will in der Rückrunde vermehrt mit einer Viererkette auflaufen. Das Problem: Im Kader der Adler befindet sich kein etatmäßiger Rechtsaußen, der im neuen System aber gebraucht wird. Bruun Larsen könnte da Abhilfe schaffen, wenngleich er beim BVB meist auf dem linken Flügel zum Einsatz kommt.