Nach einigen Anlaufschwierigkeiten hat sich James Rodríguez beim FC Bayern München mittlerweile bestens zurechtgefunden. Statistisch belegt ist dies mit fünf direkten Torbeteiligungen in den vergangenen vier Auftritten.

Dementsprechend ist wenig überraschend, was die ‚Sport Bild‘ am heutigen Mittwoch über die Zukunft des filigranen Offensivspielers berichtet. Informationen der Fachzeitschrift zufolge „gilt es in der Vorstandsetage des FC Bayern bereits als beschlossen, dass die Option gezogen wird, wenn James sein aktuelles Niveau hält.“

Bis zum Ende der Saison 2018/19 ist James von Real Madrid ausgeliehen. Im Anschluss können die Bayern den 26-jährigen Linksfuß fest verpflichten. Festgeschriebene 42 Millionen Euro Ablöse wären fällig. Gemessen an James’ Leistungen und den aktuellen Preisen in der Spitze eine adäquate Summe.

Heißes ThemaFT-Meinung: Auf der richtigen Position und in guter Form ist James eine Waffe. Klar ist: Als Außenbahnspieler, der ins Tempodribbling gehen soll, kann man den relativ langsamen Filigrantechniker nicht gebrauchen. Dennoch wären die Bayern nach aktuellem Stand sehr gut beraten, die Kaufoption tatsächlich zu ziehen.