Football Leaks hält dieser Tage einmal mehr die Fußballwellt in Atmen. Das Portal enthüllte beispielsweise, dass beim Rekordtransfer von Paul Pogba zu Manchester United vor allem dessen Berater Mino Raiola kräftig abkassierte. Der ‚Daily Mirror‘ berichtet nun von einer weiteren Enthüllung – die die TSG Hoffenheim und Mäzen Dietmar Hopp treffen kann.

In der englischen Tageszeitung heißt es unter Berufung auf Football Leaks, dass es Auffälligkeiten beim Transfer von Roberto Firmino zum FC Liverpool aus dem Jahre 2015 gibt. Umgerechnet rund 41 Millionen Euro flossen seinerzeit an Ablöse. Auf dem Konto des Bundesligisten sei jedoch nur die überschaubare Summe von rund sieben Millionen angekommen. Die restlichen Millionen sollen laut dem Enthüllungsportal auf das Firmenkonto der geheimnisvollen Transfair Rechteverwertungsgesellschaft mbH & Co KG geflossen sein.

Transfair ist eine Hopp-Firma, die mit Forderungen im Zusammenhang mit Transferrechten handelt. Das Unternehmen mit Sitz in Heidelberg besteht seit September 2012 und soll schon früher in Transfers rund um die TSG beteiligt gewesen sein. Verboten ist das Geschäftsgebaren nicht, befindet sich aber zumindest in einer Grauzone. Es ist daher nicht auszuschließen – sofern sich die Enthüllungen bewahrheiten – dass der DFB und die DFL sowie die FIFA zumindest einen weiteren genauen Blick auf den Transfer werfen werden.