Drei Punkte beträgt der Rückstand von Schalke 04 auf den Champions League-Qualifikationsrang, den zurzeit Bayer Leverkusen innehat. Das Ziel der ‚Knappen‘ ist das Erreichen der Königsklasse. Darin unterscheidet sich der Klub nicht vom Tabellenzweiten VfL Wolfsburg.

Fakt ist: Beide Vereine wollen den Kader für die kommende Spielzeit breiter aufstellen. Dazu zählen neben Topspielern auch Talente mit exzellenter Perspektive. So wie Nicolas Basin vom französischen Erstligisten FC Metz. Der 17-Jährige ist Linksverteidiger und kommt bislang ausschließlich in der Jugend der Lothringer zum Einsatz.

Nach Informationen von FussballTransfers hat der Youngster das Interesse von Schalke und Wolfsburg geweckt. Weil er lediglich mit einem Ausbildungsvertrag ausgestattet ist, wäre er ein echtes Schnäppchen. „Er erinnert in seinem Spielstil stark an David Alaba“, charakterisiert der französische FT-Korrespondent Sébastien Denis das Juwel, das theoretisch noch in der B-Jugend zum Einsatz kommen könnte.

Basin wäre eine wirtschaftlich vernünftige Investition in die Zukunft. In zwei, drei Jahren könnte dann aus dem Jugendspieler ein Kandidat für die Stammelf werden. Und in dem Wissen, dass gute Linksverteidiger in Deutschland rar gesät sind, sollte man sich dieses Talent nicht durch die Lappen gehen lassen.