Die Zweifel an einem Verbleib von Sébastian Haller bei Eintracht Frankfurt werden immer größer. West Ham United scheint tatsächlich sehr gute Karten im Poker um die französische Sturmkante zu besitzen und arbeitet mit aller Macht an einem Transfer.

Zuletzt wurde bekannt, dass inzwischen auch Haller selbst mit einem Wechsel nach London sympathisiert. Nach Informationen des ‚kicker‘ hängt das vor allem mit einem Schmankerl zusammen, den die West Ham-Bosse dem 25-Jährigen bieten: Ihm winkt eine Ausstiegsklausel für Topklubs.

Sieben Millionen Euro Jahresgehalt

Der Franzose könnte auf diese Weise umgehend zu einer noch größeren Station weiterziehen, wenn er im Hammers-Trikot überzeugt. Ebenfalls lukrativ: Satte sieben Millionen Euro, die ihm der gut betuchte Premier League-Vertreter laut ‚Daily Mail‘ jährlich auszahlen will.

Aber auch für die Eintracht hat West Ham noch ein Bonbon in petto: Wie das englische Boulevard-Blatt berichtet, wurde die Ablöse-Offerte um weitere fünf Millionen auf 45 Millionen Euro aufgestockt. Auch ohne Topklub-Status haben die Hammers inzwischen gute Argumente auf ihrer Seite, das ist kaum mehr zu leugnen.