Borussia Dortmund bemüht sich intensiv um Thorgan Hazard. 42 Millionen Euro Ablöse stehen im Raum. Der belgische Leistungsträger wird für die Borussia aus Gladbach nach der Saison nur schwierig zu halten sein, will man mit Blick auf das Vertragsende 2020 noch Kasse machen.

Folglich hält Manager Max Eberl schon jetzt die Augen nach potenziellem Ersatz offen. In den Fokus geraten ist der ‚Sport Bild‘ zufolge Rabbi Matondo. Der 18-jährige Flügelspieler soll eine Verlängerung seines 2020 auslaufenden Vertrags bei Manchester City just abgelehnt haben. Matondo sieht kaum Einsatzchancen in der Startruppe von Pep Guardiola.

Schnellster Spieler im ganzen Klub

Interesse wird auch dem FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig, Hoffenheim, Everton und Southampton nachgesagt, zehn Millionen Euro Ablöse werden gehandelt. Favorisiert ist laut ‚Sport Bild‘ aber die Fohlenelf. Gladbach habe Matondo, der bei ManCity trotz Tempospielern wie Leroy Sané, Raheem Sterling und Kyle Walker „als schnellster Spieler im ganzen Klub“ gilt, schon mehrfach beobachtet.

In dieser Saison kommt Matondo für die U23 der Skyblues zum Einsatz. 15 Scorerpunkte (neun Tore, sechs Assists) steuerte der flinke Rechtsfuß in 21 Pflichtspielen bei. Im November feierte Matondo sein Debüt für die walisische A-Nationalmannschaft. Der nächste Schritt auf Vereinsebene soll schnellstmöglich folgen – womöglich am Niederrhein. Jadon Sancho (BVB) und Reiss Nelson (Hoffenheim) haben vorgemacht, dass der Wechsel von der Insel in die Bundesliga von Erfolg gekrönt sein kann.