Frank Baumann hat in ersten Sondierungsgesprächen mit Florian Kohfeldt über eine mögliche Verlängerung seines Vertrags offenbar den richtigen Ton getroffen. „Wir haben uns die gegenseitige Bereitschaft zugesichert, uns ernsthaft über eine vorzeitige Vertragsverlängerung zu unterhalten. Florian kann sich das gut vorstellen“, bestätigt Kohfeldts Berater Marc Kosicke gegenüber der ‚Bild‘.

Das bisher gültige Arbeitspapier endet 2021. Nach FT-Informationen hatte sich insbesondere Borussia Dortmund mit der Personalie Kohfeldt befasst. Mit Blick auf den neuen Vertrag von Lucien Favre sind mögliche Abwerbungsversuche aber erst einmal hinten angestellt.

Kosicke betont: „Florian fühlt sich sehr wohl in Bremen. Dazu versteht er sich bestens mit Frank Baumann. Die beiden vertrauen sich blind und das ist auf dieser Ebene extrem wichtig.“

Fakt ist: Für die Bremer entpuppt sich Kohfeldt in jeglicher Hinsicht als Glücksfall. Sportlich hat der 36-Jährige sein Team mit akribischer Detailarbeit auf ein neues Level gehoben. Und auch die Identifikation mit dem Klub ist außergewöhnlich. „Ich habe klar gesagt, dass ich definitiv bis 2021 an der Weser bleibe. Wenn Werder das auch möchte, rücke ich auch keinen Millimeter davon ab“, sagte Kohfeldt schon vor Monaten. Dieses Statement dürfte er bald mit einer neuen Jahreszahl aktualisieren.