Die Gerüchte um João Cancelo und den FC Bayern München werden zunehmend konkreter. Wie der ‚Corriere dello Sport‘ berichtet, befindet sich der deutsche Rekordmeister mittlerweile in der Pole Position im Rennen um die Verpflichtung des Rechtsverteidigers von Juventus Turin. Demnach haben die Bayern das ebenfalls interessierte Manchester City in den vergangenen Wochen überholt.

Die Skyblues schienen für lange Zeit klarer Favorit auf Cancelo zu sein. Doch die Verhandlungen sollen ins Stocken geraten sein. City ist darauf angewiesen, Transfereinnahmen zu generieren, bevor sie den Portugiesen verpflichten können. Außenverteidiger Danilo steht auf der Streichliste weit oben und wurde Juve offenbar sogar im Tausch gegen Cancelo angeboten. Doch die Alte Dame lehnte ab, womit Citys zähe Suche nach einem Abnehmer weitergeht.

Die Bayern sollen die Gunst der Stunde genutzt haben, um selbst Verhandlungen zu führen. Laut der italienischen Sportzeitung haben die Münchner die Entourage des Spielers bereits kontaktiert. 55 bis 60 Millionen Euro soll Juve für Cancelo fordern, der noch bis 2023 im Piemont unter Vertrag steht.

opinion type vagueFT-Meinung: Angesichts der Verpflichtungen von Benjamin Pavard und Lucas Hernández scheint es unwahrscheinlich, dass die Bayern noch einmal auf den Außenbahnen nachlegen. In italienischen Medien wird ein potenzieller Transfer nun aber schon seit einigen Tagen thematisiert.

Sinn ergeben würde eine Cancelo-Verpflichtung für den FCB nur, wenn Joshua Kimmich fest als Sechser eingeplant wird. Auf der Position forderte Trainer Niko Kovac zuletzt Verstärkungen, Bayern ging bei Wunschspieler Rodri aber leer aus. Cancelo könnte den Weg für Kimmich frei machen, sodass Kovac zumindest indirekt einen neuen Spieler für das defensive Mittelfeld bekommt.