Das Europa League-Rückspiel gegen Red Bull Salzburg am morgigen Donnerstag könnte für Peter Stöger richtungsweisend sein. Scheidet Borussia Dortmund im Achtelfinale aus, verschlechtern sich auch die Chancen des Übungsleiters auf ein langfristiges Engagement bei den Schwarz-Gelben.

Wie der französische Radiosender ‚RMC‘ berichtet, tendieren die BVB-Bosse ohnehin dazu, zur kommenden Saison einen neuen Trainer zu installieren. Wunschkandidat ist demnach Lucien Favre, der seit seinem Engagement bei Borussia Mönchengladbach einen hervorragenden Ruf in der Bundesliga besitzt.

Bis 2019 ist Favre an OGC Nizza gebunden. Die Dortmunder hatten schon im zurückliegenden Sommer angeklopft. Weil Nizza die Freigabe verweigerte, holte der BVB am Ende aber Peter Bosz an Bord. Aus Frankreich ist zu vernehmen, dass sich am Wechselverbot für Favre seitdem nichts geändert hat.

PlausibelFT-Meinung: Stöger hat den BVB stabilisiert. Der Ergebnisfußball des Österreichers sorgt bislang aber nicht für restlose Überzeugung bei Fans und Verantwortlichen. Von Favre haben Michael Zorc und Co. eine hohe Meinung. Sollte es mit Stöger nicht weitergehen, könnte ein erneuter Anruf beim 60-jährigen Schweizer folgen.