Schon im April hatten erstmals Gerüchte um das Interesse von Borussia Dortmund an dem 17-jährigen Brasilianer Reinier von Flamengo Rio de Janeiro die Runde gemacht. Wie die ‚Gazzetta dello Sport‘ nun berichtet, ist das Werben der Schwarz-Gelben um den U17-Nationalspieler keineswegs abgeflacht. Im Gegenteil: Neben Real sowie Atlético Madrid, Inter Mailand und Paris St. Germain sei der BVB nach wie vor gut im Rennen.

Der Haken: Schon im Frühjahr lag die Forderung von Flamengo bei mehr als 30 Millionen Euro. Und Reinier spielt seitdem ganz groß auf. In neun Ligaspielen gelangen dem dynamischen und auch körperlich schon sehr weiten Teenager drei Treffer und zwei Vorlagen.

Transfer im Winter?

Im Dezember endet in Brasilien die Saison. Momentan führt Flamengo die Tabelle deutlich an. Es kann also durchaus sehr gut sein, dass sich Reinier im Januar mit dem Meistertitel in der Tasche nach Europa verabschiedet.

Klar ist: Der Youngster bringt außergewöhnliches Talent mit. In seiner Heimat bezeichnet ihn die Presse als „neuen Kaká“. Und in der Tat ist Reinier ähnlich geschmeidig in seinen Bewegungen, technisch perfekt und für einen jungen Brasilianer ungewöhnlich zielstrebig auf dem Platz.

PreisfrageFT-Meinung: Der BVB sollte an dem Ausnahmetalent dranbleiben. Leicht wird es allerdings nicht, sich gegen die hochkarätige Konkurrenz durchzusetzen.