Der Wechsel von Chinedu Obasi zum FC Schalke 04 ist der erste Überraschungstransfer des Winters. Das ein konkretes Schalker Interesse am Rechtsaußen von der TSG Hoffenheim besteht, war allgemein bekannt. Zuletzt hieß es jedoch, dass sich der Revierklub bis zum Sommer gedulden müsse, um den 25-Jährigen zu verpflichten.

Jetzt die Kehrtwende: Der nigerianische Nationalspieler wechselt zur Rückrunde aus dem Kraichgau nach Gelsenkirchen. Schalke besitzt ferner ein Vorkaufsrecht für einen endgültigen Transfer im kommenden Sommer. „Obasi ist ein schneller und vielseitiger Offensivspieler. Zudem ist er ab sofort für die Europa-League spielberechtigt“, erklärt Schalke Manager Horst Heldt gegenüber der ‚Bild‘.

Der 25-jährige Obasi wurde zuletzt aus der Mannschaft gestrichen, weil er zu spät zum Training erschien und dachte seit längerer Zeit über einen Wechsel nach. „Irgendwie meine ich, dass es Zeit ist, sich zu verändern“, sagt er in der ‚Bild‘. Mit Obasis Verpflichtung wächst der Druck auf Jefferson Farfán. Der Peruaner weigert sich seit Wochen, seinen Vertrag auf Schalke zu verlängern. Die Zeichen stehen mehr denn je auf Abschied.