In der Saison 2015/16 schaffte Kylian Mbappé den Durchbruch im Profigeschäft. Gerade einmal 16 Jahre war der pfeilschnelle Angreifer alt, als die AS Monaco ihn erstmals für die erste Mannschaft auf den Platz schickte. Der Rest ist Geschichte und Mbappé mittlerweile ein gefeierter Star.

Beinahe hätte der junge Franzose eine möglicherweise ganz andere Entwicklung genommen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, stand er im Februar 2015 vor dem Wechsel zu RB Leipzig. Die Sachsen spielten damals ihre erste Zweitligasaison und verpassten schlussendlich den direkten Durchmarsch in Liga eins. Im Sommer übernahm daraufhin Ralf Rangnick das Trainerruder von Achim Beierlorzer und führte RB in Liga eins.

Rangnick bestätigt: „Nach guten Gesprächen schaltete sich der Papa ein. Er sagte zu mir: ,Wenn Sie mir garantieren können, dass Sie Trainer werden, würde ich Ihnen meinen Jungen sofort überlassen.‘“ Rangnicks Entscheidung fiel jedoch erst im Juni, der Transfer platzte und Mbappé startete seine Weltkarriere in Monaco.