Rund zwei Wochen vor dem schwierigen Champions League-Duell mit Juventus Turin brennt beim FC Bayern München der Baum. Neben den Querelen um den scheidenden Pep Guardiola macht dem Rekordmeister die personelle Situation in der Defensive zu schaffen. Wie er den verletzten Jérôme Boateng adäquat ersetzen soll, weiß der Katalane noch nicht, denn mit Javi Martínez fehlt eine weitere wichtige Alternative. Zudem ist noch nicht abzusehen, ob der gerade erst von einem Muskelbündelriss wiedergenesene Medhi Benatia bis dahin wieder in Form kommt.

Es könnte also auf eine Konstellation mit Neuzugang Serdar Tasci hinauslaufen. Neben dem Bundesligarückkehrer bieten sich Holger Badstuber und David Alaba an. Ob Guardiola in dem Spiel gegen die so formstarke ‚Alte Dame‘ auf den positionsfremden Youngster Joshua Kimmich bauen wird, ist hingegen fraglich.

Drei neue Verteidiger im Fokus

Kurzum – den FC Bayern plagen große Defensivsorgen. Und damit eine solche Problematik künftig nicht mehr so verschärft auftreten kann, soll die Abwehrreihe im Sommer weiter verstärkt werden. ‚Sport Bild‘ berichtet von drei Kandidaten, die im Fokus stehen – unabhängig davon, wie es im Sommer mit Tasci weitergeht, der für zehn Millionen Euro fest von Spartak Moskau verpflichtete werden kann:

Dani Carvajal (24, Real Madrid): Bei den ‚Königlichen‘ balgt sich der quirlige Rechtsverteidiger mit Neuzugang Danilo um den Stammplatz. Die Bundesliga kennt er aus seinem Jahr bei Bayer Leverkusen bestens. Vertraglich ist er noch bis 2020 gebunden. Ob er im Sommer ein Thema werden könnte, hängt vor allem von der sportlichen Entwicklung ab. Wenn er vor Danilo liegen sollte, würde Real ihn unter keinen Umständen ziehen lassen.

Jonathan Tah (19, Bayer Leverkusen): Als er vor der Saison vom HSV zu Bayer wechselte, war der Youngster eigentlich als Perspektivspieler eingeplant. Doch aufgrund von Verletzungssorgen musste Tah schnell seinen Mann stehen und überzeugte. „Für mich ist er der beste Innenverteidiger der Welt“, sagt der körperlich starke Rechtsfuß über Boateng. Nicht unmöglich, dass die beiden zukünftig gemeinsam für den FC Bayern verteidigen. Das Potenzial hätte Tah allemal. Sein Vertrag in Leverkusen ist allerdings noch bis 2020 datiert.

Mateo Musacchio (25, FC Villarreal): Musacchio ist argentinischer Nationalspieler. Schon mit 18 war der 1,82 Meter große Verteidiger von River Plate zu Villarreal gewechselt. Dort überzeugt der Rechtsfuß mit starkem Stellungsspiel und aggressiver Zweikampfführung. Nachdem er zu Beginn der Saison noch mit einem Wadenbeinbruch ausfiel, ist er inzwischen wieder gesetzt beim ‚Submarino amarillo‘ (gelbes U-Boot). Sein Vertrag läuft noch bis 2018. Interessant für die Bayern macht ihn auch sein exquisites Aufbauspiel. Bei Villarreal agiert er aus der Viererkette heraus als verkappter Spielmacher.