Paris St. Germain hat nach langer Suche auf dem Transfermarkt Nägel mit Köpfen gemacht. Wie der Scheichklub verkündet, kommt Leandro Paredes von Zenit St. Petersburg. Der Argentinier unterschreibt bis 2023 und kostet dem Vernehmen nach 40 Millionen Euro, wobei diese Summe erfolgsabhängig um weitere fünf Millionen steigen kann.

In Paredes findet PSG eine lang herbeigesehnte Verstärkung. Schon im Sommer hatte Trainer Thomas Tuchel die Verpflichtung eines neuen defensiven Mittelfeldspielers gefordert. Seit der Ausbootung von Adrien Rabiot, der seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern wollte, herrschte noch dringenderer Handlungsbedarf.

Der Argentinier war einer von zahlreichen Sechsern, die im Laufe der vergangenen Monate bei PSG gehandelt wurden. Auch Julian Weigl von Borussia Dortmund und Renato Sanches vom FC Bayern München standen im Fokus des Scheichklubs. Nun ist es Paredes, der an die Seine wechselt.