Der Transfer von Wunschspieler Charles Aránguiz vom SC Internacional Porto Alegre rückt für Bayer Leverkusen in immer weitere Ferne. „Wir haben noch andere Optionen“, zitiert der ‚Express‘ Bayer-Sportchef Rudi Völler. Der chilenische Nationalspieler werde für die ‚Werkself‘ zu teuer, nachdem Spitzenvereine wie der FC Chelsea und Manchester City ins Rennen um den 26-Jährigen eingestiegen sind.

Dass Bayer Interesse an Aránguiz hat, ist schon seit längerem bekannt. Zehn Millionen wollen die Rheinländer zahlen. Doch die Ablöse droht auf 14 Millionen zu steigen. Als Alternative hat sich Völler Mateo Kovacic von Inter Mailand ausgeguckt. Der Kroate will die ‚Nerazzurri‘ aber nicht verlassen.