Breel Embolo weiß, warum es für ihn bei Borussia Mönchengladbach deutlich besser läuft als bei Schalke 04. „Ich konnte bei Borussia bisher regelmäßig spielen, das hatte ich in Schalke wegen vieler Verletzungen nie. Gesundheit ist einfach das Allerwichtigste“, erklärt der Schweizer in der ‚Bild‘ und kann sich eine kleine Stichelei in Richtung seines Ex-Klubs nicht verkneifen, „dazu spüre ich das volle Vertrauen vom Trainer. In Schalke hatte ich das nicht immer – es wurde zwei-, dreimal auch an meiner Qualität gezweifelt. Und ein Spieler ohne Selbstvertrauen kann dir nicht viel helfen.”

Embolo war im Sommer von den Königsblauen zu den Fohlen gewechselt. Dort überzeugt er mit starken Leistungen und neuer Torgefährlichkeit. Am Freitag kehrt der Stürmer mit Gladbach zum Bundesliga-Rückrundenauftakt nach Gelsenkirchen zurück. Angst vor Pfiffen der Fans hat er nicht: „Natürlich gab es kritische Stimmen nach meinem Wechsel. Man kann es nie allen recht machen. Aber ich muss niemanden etwas beweisen. Ich werde mit einem ganz kühlen Kopf in das Spiel gehen, weil ich weiß, dass ich aus den drei Jahren in Schalke auch positive Dinge mitnehmen konnte. Und die Schalker haben zur Zeit ja eher den Nübel auf dem Kieker...