Joshua Kimmich vom FC Bayern muss Kritik aus den eigenen Reihen einstecken. „Vielleicht hat er (Trainer Niko Kovac, Anm. d. Red.) mit dem einen oder anderen Spieler gesprochen, dass sie die Gegner nicht ständig in den Rücken laufen lassen“, zitiert der ‚kicker‘ Uli Hoeneß.

Die Worte des Klubpräsidenten beziehen sich offenbar auf eine interne Vorgeschichte. Laut dem Fachblatt wurde Kimmich nach dem Spiel gegen den FC Augsburg (3:2) intern für seine „Offensivwut“ kritisiert. Gegen den FC Liverpool in der Champions League (0:0) agierte der 24-Jährige darauf hin deutlich zurückhaltender, wovon die Teamdefensive stark profitierte.