Uli Hoeneß kann die Ankunft von Serge Gnabry beim FC Bayern kaum noch abwarten. Gegenüber dem ‚kicker‘ sagt der Präsident: „Er war einer der besten Stürmer der Rückrunde.“ Mit Blick auf Neuzugang Leon Goretzka und den Rekonvaleszenten Kingsley Coman fügt er hinzu: „Wir haben da drei gute neue und junge Leute mit riesigem Potenzial.“

Aus diesem Grund will der Patriarch die Geldschatulle auf dem Sommertransfermarkt auch nicht allzu weit öffnen. „Das kann eines Tages durchaus passieren, aber nicht in diesem Jahr“, prognostiziert Hoeneß. Vorstandsboss Rummenigge hielt Transfers in der Größenordnung von 80 bis 90 Millionen Euro zuletzt für möglich. Starstürmer Robert Lewandowski soll indes mit aller Macht gehalten werden. Hoeneß sagt: „Wir werden der Fußballwelt beweisen, dass der Verein noch immer der Stärkere ist.“