Nabil Fekir zieht es offenbar tatsächlich zu Betis Sevilla. Laut ‚RMC‘ hat der Offensivstar von Olympique Lyon bereits Präsident Jean-Michel Aulas gebeten, das Angebot aus Andalusien anzunehmen. Der Verein erlaubte dem Weltmeister sogar, bis zum Abschluss des Transfers schon einmal nach Sevilla zu reisen, heißt es beim Radiosender.

Bereits in den kommenden 24 Stunden könnte eine Einigung erzielt werden. 25 Millionen Euro Sockelablöse würden an OL fließen. Fekirs Vertrag läuft im Sommer 2020 aus, sodass der einstige französische Serienmeister zum Verkauf gezwungen ist. Zuletzt war der 26-Jährige auch mit dem SSC Neapel in Verbindung gebracht worden.