Manchester United-Legende Sir Alex Ferguson hat im Gespräch mit Jürgen Klopp sein Bedauern zum Ausdruck gebracht, dass sich Shinji Kagawa bei den ‚Red Devils‘ nicht durchgesetzt hat. „Ich traf Sir Alex in Nyon und er liebt Shinji noch immer“, verrät der BVB-Trainer der englischen ‚Sun‘, „er erzählte mir: ‚Es ist schade, dass es nicht geklappt hat. Wir hätten es ermöglichen müssen, dass Kagawa bei uns funktioniert. Im ersten Jahr waren wir sehr zufrieden. Im zweiten Jahr machst du normalerweise den nächsten Schritt. Aber Kagawa schaffte das nicht‘.

Nach zwei Jahren im Old Trafford kehrte der Japaner zum Ende der abgelaufenen Transferperiode zum BVB zurück. Im Gegenzug überwies der deutsche Vizemeister acht Millionen Euro Ablöse. 2012 zahlte Ferguson für Kagawa noch 16 Millionen an den Revierklub. Bei seinem ersten Auftritt für die ‚Schwarz-Gelben‘ nach seinem Wechsel konnte der Spielmacher direkt überzeugen und erzielte am vergangenen Samstag beim 3:1-Erfolg gegen den SC Freiburg ein Tor.