Fortuna Düsseldorf will sich im Werben um Leih-Keeper Zack Steffen nicht kampflos ergeben. Vorstandschef Thomas Röttgermann sagt der ‚dpa‘: „Eine Kaufoption mit Manchester haben wir leider nicht vereinbaren können. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass wir Zack Steffen am Ende der Saison verlieren. Da sollte man unsere Zähigkeit nicht unterschätzen.“

Am vergangenen Samstag legte Steffen beim 3:1-Sieg in Bremen ein gutes Bundesliga-Debüt hin. Manchester City hatten den US-Amerikaner für rund acht Millionen Euro von Columbus Crew gekauft und ihn im Anschluss zur Fortuna verliehen. Dort knöpfte er Michael Rensing auf Anhieb den Status als Nummer eins zwischen den Pfosten ab.