Wilfried Zaha hat offenbar genug von seinem Berater. Laut der ‚Times‘ hat der Star von Crystal Palace Will Salthouse, Leiter der Agentur USM, die den Ivorer vertritt, mitgeteilt, dass er das Arbeitsverhältnis beenden möchte. Als Grund nannte er demnach die engen Beziehungen zwischen Salthouse und dem Eagles-Geschäftsführer Steve Parish.

Der implizierte Vorwurf: Ein Interessenskonflikt seines Beraters soll dazu geführt haben, dass der von Zaha schon seit einiger Zeit angestrebte Abschied von Crystal Palace regelmäßig ins Wasser fällt. Auch in der abgelaufenen Wechselperiode hatte der Ivorer mehrfach öffentlich verkündet, den Premier League-Klub verlassen zu wollen. Sein Wunsch blieb jedoch unerfüllt. Bis zuletzt warb der FC Everton um Zaha.