Jens Keller ist nach wie vor von seinem Engagement beim 1. FC Nürnberg überzeugt. „Der Verein ist ja trotzdem klasse, der Kader und die Bedingungen ebenso. Wir müssen jetzt halt nur die Mannschaft wieder in die Spur bringen“, erzählt Keller im Gespräch mit dem ‚kicker‘.

In den ersten beiden Spielen unter der Regie des 49-Jährigen fuhren die Nürnberger lediglich einen Punkt ein und erzielten keinen einzigen Treffer. Laut Keller müsse die Mannschaft „schnellstmöglich die Köpfe freibekommen“ und sich „auf das Wesentliche konzentrieren“. Mit 15 Punkten hat Nürnberg nur zwei Punkte Vorsprung vor dem Tabellenschlusslicht Dynamo Dresden.