Timo Horn führt die bedrohliche Lage des 1. FC Köln nicht auf Trainer Peter Stöger zurück. Vor Medienvertretern sagte der Keeper der Domstädter: „Wir haben zu keinem Zeitpunkt über den Trainer nachgedacht. Wir stehen hinter ihm und gehen auch weiter den Weg zusammen. An ihm liegt es nicht. Es ist unsere Umsetzung auf dem Platz, die nicht immer stimmt und wo die Punkte liegen gelassen werden.“

Der 51-jährige Österreicher steht seit 2013 an der Kölner Seitenlinie. Horn bekräftigt: „Er hat uns vier Jahre lang super auf die Spieler vorbereitet und das macht er nach wie vor. Es liegt auf keinen Fall an ihm.“ Köln steht nach zwölf Partien mit nur zwei Zählern und vier geschossenen Toren auf dem letzten Tabellenplatz. Der Rückstand zum Relegationsplatz beträgt sechs Punkte.