Im Transfer-Poker um den heiß umworbenen Nicolas Pépé von OSC Lille könnte schon bald eine Entscheidung fallen. Im Gespräch mit der ‚L’Equipe‘ äußert sich dessen Berater Samir Khiat zur Situation: „Nicolas ist offen für alles. Es gibt Kontakte nach Italien. Er wird von vielen Vereinen umworben. Für ihn ist es am wichtigsten, dass er begehrt ist und zum richtigen Klub wechselt.“ Pépé betonte zuletzt, sich nach dem Afrika-Cup mit seiner Zukunft zu beschäftigen.

Nachdem das Turnier für die Elfenbeinküste nach dem Aus im Viertelfinale beendet ist, soll es nun schnell gehen. Bei den angesprochenen Kontakten nach Italien könnte es sich um den SSC Neapel handeln. Italienische Medien brachten die Azzurri zuletzt mit dem Offensivspieler in Verbindung. Der 24-Jährige bevorzugt jedoch nach wie vor einen Wechsel zu Paris St. Germain. Der Tuchel-Klub scheint auch eher in der Lage, die geforderten 60 Millionen Euro Ablöse bezahlen zu können.