Der FSV Mainz 05 kann für die kommende Spielzeit finanziell aus dem Vollen schöpfen. Wie der ‚kicker‘ berichtet, erhalten die Rheinhessen 13 Millionen Euro zusätzlich aus den nationalen TV-Geldern. Weitere sechs Millionen Euro fließen aus dem UEFA-Marktpool auf das Konto der Nullfünfer.

Dabei profitiert die Truppe von Neu-Trainer Sandro Schwarz vom schlechten Abschneiden der anderen deutschen Mannschaften in der abgelaufenen Europa League-Saison. Neben dem FSV gelang es nur Schalke 04, in die Gruppenphase der Europa League einzuziehen.