Auf der Suche nach einem „kreativen Zehner“, wie Sportchef Rouven Schröder zuletzt das Anforderungsprofil beschrieben hat, ist der FSV Mainz 05 offenbar erneut auf Robert Zulj gestoßen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, zeigen die Rheinhessen Interesse am österreichischen Spielmacher der SpVgg Greuther Fürth, dessen Vertrag beim Kleeblatt Ende des Monats ausläuft.

Die Franken würden den 25-Jährigen gerne halten, Zulj forciert aber den Sprung in die Bundesliga, wie zuletzt auch Greuther-Sportdirektor Ramazan Yildirim bestätigte: „Natürlich hat Robert das Ziel, 1. Liga zu spielen. Aber für mich ist jemand kein Bundesligaspieler, nur weil er dort einen Vertrag hat. Robert denkt nicht primär ans Geld und ich hatte als Spieler immer Probleme, mich auf die Bank zu setzen. Ich glaube nicht, dass immer nur das Monetäre entscheidend ist.“