Véronique Rabiot, Mutter und Beraterin von Adrien Rabiot, erhebt schwere Vorwürfe gegen Paris St. Germain. „Adrien ist ein Gefangener. Er ist sogar eine Geisel von PSG. Bald gibt es trockenes Brot, Wasser und Kerker“, klagt Mama Rabiot in der ‚L’Équipe‘, „diese Umgebung ist grausam. Sie nehmen ihn als Geisel, weil er nicht noch einmal unterschreiben will, während er nur seinen Vertrag respektiert. Das ist alles, was Adrien will: seinen Vertrag einzuhalten.“

Rabiot hatte im Dezember klargemacht, seinen auslaufenden Kontrakt bei seinem Jugendklub nicht zu verlängern. Seitdem wurde der Mittelfeldspieler nicht mehr in den Spieltagskader berufen und vom Mannschaftstraining freigestellt. Als Hauptschuldigen hat seine Mutter PSG-Sportdirektor Antero Henrique ausgemacht, der Rabiot öffentlich an den Pranger gestellt hatte. Bei einem neuen Klub habe ihr Sohn derweil noch nicht unterschrieben. Unter anderem der FC Barcelona, Juventus Turin und Bayern München wurden in der Vergangenheit als Interessenten gehandelt.